Do

31

Jul

2014

D-Mädchen holen den Kreispokal

Der verdiente Lohn am Ende einer tollen Saison ist etwa 40 Zentimeter hoch und erstrahlt in silbernem Glanz. Am vergangenen Samstag gewannen die D-Mädchen der Potsdamer Kickers das Kreispokalfinale gegen den RSV Eintracht 1949 mit 4:1 (1:1) und durften sich damit über ihren ersten Titel freuen - und das gleich in der Premierensaison.

"Die Mädels haben im Training gut gearbeitet. Das hat sich im Saisonverlauf ausgezahlt", sagte das Trainer-Duo Laura Diener/Chantal Willers nach dem nervenaufreibenden Pokalendspiel in Kleinmachnow. Gegen die körperlich klar überlegenen Gastgeberinnen zeigten die Kickers eine kämpferische Glanzleistung. Durch cleveres Verteidigen und gutes Zusammenspiel in der Vorwärtsbewegung dominierten die Potsdamerinnen die Partie nahezu über die komplette Dauer. Und falls der RSV doch mal vor den Kickers-Kasten kam, machte die starke Torhüterin Chantal Fürstenberg-Huth die Chancen zunichte. Beatrice Stolle (18./53.), Jessica Bienert (48.) und Darleen Tänzler (44.) trafen für den neuen Pokalsieger.

"Das war ein toller Erfolg. Doch darauf dürfen sich die Mädels nicht ausruhen, sondern weitet hart an sich arbeiten", erklärten die Trainerinnen, deren Mannschaft zudem knapp hinter Borussia Belzig den zweiten Platz in der Kreisliga belegte und bis ins Halbfinale des Landespokals vorgestoßen war. Der Kreispokal veredelte die ereignisreiche Saison.

Potsdamer Kickers: Johanna Parschau, Chantal Fürstenberg-Huth, Beatrice Stolle, Josephine Klein, Jessica Bienert, Jette Lang, Charlotte Kouril, Paula Krause, Mai Beckers, Lissy Janzen, Clara Lempert, Darleen Tänzler, Lisa Werner, Anne Czekay, Clara Czekay, Johanna Wemhoff, Marietta Hubmann, Lotta Spitz, Christine Menck, Maren Wille, Josephine Kumke, Philomena Moeck, Mathilde Domke.

0 Kommentare

Do

31

Jul

2014

Ein krönender Abschluss: Die Kickers sind Landesmeister

Die Geschichte der Frauen-Mannschaft der Potsdamer Kickers endete, wie sie begonnen hatte. Mit einem Sieg in Beelitz gegen Blau-Weiß. Die erste Partie der Kickers-Damen war ein 3:0-Testspielerfolg in der Spargelstadt. Am Sonntag schloss sich der Kreis. Die Potsdamerinnen gewannen das Endspiel um die brandenburgische Landesmeisterschaft mit 4:1 (0:0, 1:1) nach Elfmeterschießen.

"Dieses Spiel hat Nerven gekostet. Aber wir sind jetzt einfach nur froh - und stolz", jubelte Kickers-Trainer Sebastian Zimmermann nach einer intensiven Partie, die 90 Minuten Anlauf benötigte. Erst verwandelte die Beelitzerin Sabine Küpper in der letzten Minute der regulären Spielzeit einen Foulelfmeter. "Doch wir haben nicht aufgegeben", lobte Zimmermann seine Spielerinnen, die leidenschaftlich bis zum Umfallen ackerten - und das ab der 75. Minute in Unterzahl, als die gesundheitlich angeschlagene Henrike Schödel schweren Herzens passen musste. Mit viel Kampfgeist stemmten sich die Kickers gegen die drohende Finalpleite. Und bekamen die Ausgleichschance auf dem Silbertablett präsentiert. Doch Laura Diener scheiterte bei einem Handstrafstoß an SGB-Keeperin Stefanie Vogt (90.+5). Der zweite Rückschlag binnen weniger Minuten - von Resignation war dennoch nichts zu sehen. Die Zimmermann-Truppe lauerte auf ihre letzte Gelegenheit - und schlug eiskalt zu. Einen Freistoß von Monique Braun köpfte Wiebke Balcke zum umjubelten 1:1 ein (90.+6).

Nach der torlosen Verlängerung erlebte Annika Eichmann ihre Sternstunde zwischen den Pfosten. „Was Annika da gemacht hat, war sensationell“, huldigte Zimmermann die Kickers-Torhüterin, die beim Entscheidungsschießen drei Elfmeter aus den Ecken gefischt hatte, während Juliane Guhr, Franziska Hagemann und Laura Diener sicher verwandelten. Danach konnten die Kickers ihren Emotionen freien Lauf lassen. "Wir haben uns mit dem Meistertitel für viel Einsatz und einen unerschütterlichen Willen belohnt", befand Sebastian Zimmermann nach dem Sieg. Es wird der vorerst letzte dieses Teams sein, das in der kommenden Saison keine Mannschaft stellen kann. Daher war auch ein wenig Wehmut dabei, als der herbeigesehnte Pokal in den Händen der Kickers war. Größer war jedoch der Stolz auf das in zwei Jahren Aufgebaute, das sich nun den krönenden Abschluss verdient hat.
In diesem Sinne: Vielen Dank für zwei mitreißende Spielzeiten.

Potsdamer Kickers: Annika Eichmann – Chantal Willers, Juliane Guhr, Laura Diener, Gina Herudek – Henrike Schödel (75. -), Wiebke Balcke – Lisa Oberthür, Tiziana Udich, Monique Braun – Franziska Hagemann.

Tore: 1:0 Küpper (90./Foulelfmeter), 1:1 Balcke (90.+6), 1:2 Guhr (11m), 1:3 Hagemann (11m), 1:4 Diener (11m).

0 Kommentare

Do

31

Jul

2014

Ein Finale zum Genießen - zum Abschluss

Der letzte Vorhang fällt am Sonntag um 11 Uhr in Beelitz. Es ist der letzte Akt in der Saison der Frauen-Landesliga, aber auch für die Mannschaft der Potsdamer Kickers. Das Endspiel um die brandenburgische Landesmeisterschaft gegen Blau-Weiß Beelitz wird das vorerst letzte Spiel der Potsdamerinnen sein. Leider. Aufgrund der Arbeit an einer beruflichen Zukunft und auch aus Rücksicht auf die eigene Gesundheit nach viel Verletzungspech in der Vergangenheit werden die Kickers in der kommenden Saison keine Mannschaft auf die Beine stellen können. Die Spielerinnen, die ihre Fußballschuhe noch nicht an den Nagel hängen wollen, sind auf der Suche nach Alternativen. Gespräche laufen.

„Wir wollen das Spiel gegen Beelitz noch einmal richtig genießen und unsere zwei wunderbaren Jahre bei den Kickers auch toll abschließen“, meint Kapitänin Henrike Schödel, die mit ihrer Truppe voller Vorfreude zum fünften Saison-Duell gegen die Beelitzerinnen in die Spargelstadt fährt – zweimal in der Liga und je einmal im Landespokal und bei der Hallen-Landesmeisterschaft hatten die Blau-Weißen bislang das glücklichere Ende auf ihrer Seite. 

„Weil es unser letztes Spiel als Kickers-Frauenmannschaft sein wird, werden wir uns noch einmal zerreißen“, erklärt Henrike Schödel und hegt eine Hoffnung: „Vielleicht können wir uns zum Abschluss noch einmal belohnen.“ Es wäre dem Team zu wünschen.

An dieser Stelle müssen noch zwei Dinge angesprochen werden. Zum Ersten: Vielen Dank an alle Sponsoren, Fans und Unterstützer, die das Projekt Frauenfußball bei den Potsdamer Kickers zu einem erfolgreichen und unterhaltsamen Abenteuer gemacht haben. Ganz ohne weiblichen Esprit wird es bei den Kickers in Zukunft aber nicht zugehen – die Mädchen-Mannschaft wird weiter auf Torejagd gehen. Zum Zweiten: Drückt dem Team die Daumen für das Spiel am Sonntag in Beelitz. Gerne auch vor Ort.

0 Kommentare

Di

27

Mai

2014

Sturmlauf ins Endspiel

Der Wunsch vom Einzug ins Finale um die Landesmeisterschaft ist für die Potsdamer Kickers in Erfüllung gegangen. Nach dem 11:0-Hinspielsieg gewannen die Potsdamerinnen am Sonntag auch das Halbfinalrückspiel gegen den Heideseer SV Fortuna. Beim 7:0 (3:0) gelang den Kickers der zweite Sturmlauf binnen einer Woche.

„Wir haben wieder ein schönes Spiel abgeliefert“, meinte Potsdams Trainer Sebastian Zimmermann, dessen Team dem Gruppenersten der Nordstaffel erneut deutlich in die Schranken verwies. „Dass wir die beiden Duelle so deutlich für uns gestalten, hätten wir auch nicht erwartet.“

Dass es aber doch gelang, spricht für die Landeshauptstädterinnen, die im Endspiel am kommenden Sonntag in Beelitz auf die gastgebende SG Blau-Weiß trifft, die sich im anderen Semifinale ähnlich deutlich gegen Rot-Weiß Flatow durchgesetzt hat. Ein Wunsch der Potsdamer Kickers ist in dieser Saison noch offen.

Potsdamer Kickers: Annika Eichmann – Juliane Guhr, Juliane Schötz, Laura Diener, Gina Herudek – Chantal Willers, Tiziana Udich, Lisa Oberthür.

Tore: 1:0 Udich (11.), 2:0 Willers (22.), 3:0 Udich (30.), 4:0 Udich (58.), 5:0 Guhr (79.), 6:0 Willers (88.), 7:0 Willers (90.).

0 Kommentare

Di

27

Mai

2014

Duell um den Finaleinzug – Teil 2

90 Minuten trennen die Potsdamer Kickers noch vom Einzug ins Finale um die brandenburgische Landesmeisterschaft. Den Grundstein für die Endspiel-Qualifikation haben die Potsdamerinnen vor einer Woche im Halbfinalhinspiel gegen den Heideseer SV Fortuna gelegt. Am Sonntag wird um 15 Uhr das Rückspiel auf dem Sportplatz an der Kirschallee ausgetragen.

„Vergangene Woche haben wir eine geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt“, meint der Co-Trainer der Kickers Sascha Glanz, dessen Team den Meister der Nordstaffel mit 11:0 vom Platz gefegt hatte. „Den anfänglichen Elan von Friedersdorf haben wir durch unser druckvolles Spiel gleich im Keim erstickt.“

Obwohl das Finalticket bei dieser Ausgangslage praktisch gelöst ist, wollen die Kickers nicht locker lassen. Das Rückspiel habe eine hohe Bedeutung, sagt Sascha Glanz: „In einer Woche steigt das Endspiel. Da gilt es, im Rhythmus zu bleiben und sich weiterhin Selbstvertrauen zu holen.“ Dafür hat seine Mannschaft 90 Minuten Zeit.

0 Kommentare

So

18

Mai

2014

11:0-Auswärtssieg: Klare Verhältnisse im Halbfinalhinspiel

Die Herausforderung war groß, die Stärke der Potsdamer Kickers aber größer: Die Landeshauptstädterinnen gewannen am Sonntag das Hinspiel im Landesmeisterschaftshalbfinale deutlichmit 11:0 (3:0) beim Heideseer SV Fortuna.

„Wir haben eine klasse Partie gezeigt“, freute sich Kickers-Trainer Sebastian Zimmermann, dessen Team damit die Pforte zum Finaleinzug aufgestoßen hat. Gegen den Tabellenersten der Nordstaffel diktierten die Gäste von Beginn an das Geschehen. Trotzdem die Fortunen ihre Abwehr tief in die eigene Hälfte verlagerten, deckten die Potsdamerinnen immer wieder durch gekonnte Ballstafetten große Freiräume auf. Die drei Treffer vor dem Seitenwechsel und acht weitere „Buden“ im zweiten Durchgang sorgten für klare Verhältnisse. Beste Torjägerin war Wiebke Balcke mit vier Treffern. 

„Wir haben nicht nachgelassen und das Tempo die komplette Zeit hochgehalten“, lobte Sebastian Zimmermann. Seine Truppe empfängt am kommenden Sonntag den HSV an der Kirschallee zum Rückspiel. Dann wollen die Potsdamer Kickers durch die Pforte ins Finale schreiten.

Potsdamer Kickers: Annika Eichmann – Maike Lotze, Juliane Guhr, Laura Diener, Gina Herudek – Wiebke Balcke, Henrike Schödel – Chantal Willers, Tiziana Udich, Monique Braun – Franziska Hagemann.

Tore: 0:1 Celine Jertz (6./Eigentor), 0:2 Balcke (24.), 0:3 Braun (37.), 0:4 Balcke (52.), 0:5 Guhr (55.), 0:6 Braun (60.), 0:7 Balcke (62.), 0:8 Diener (67.), 0:9 Hagemann (79.), 0:10 Guhr (88.), 0:11 Balcke (90.+3).

0 Kommentare

So

18

Mai

2014

Duell um den Finaleinzug – Teil 1

Der Modus der Frauen-Landesliga hat es in sich – das weiß auch Laura Diener. „Jetzt geht es wieder bei Null los. Alles ist möglich“, hebt die Defensivspielerin der Potsdamer Kickers den Reiz einer Finalserie hervor. Nach Abschluss der Hauptrunde treffen nun im Halbfinale die jeweils zwei besten Teams der Nord- und Südstaffel im Überkreuzvergleich aufeinander. Am Sonntag (13 Uhr) gastieren die Kickers, die im Süden Zweiter geworden waren, beim Nord-Primus Heideseer SV Fortuna. Eine Woche später steigt das Rückspiel in Potsdam.

Elf Siege in 14 Hauptrunden-Partien und nur eine Niederlage: Die Fortunen haben sich souverän in ihrer Staffel durchgesetzt und sind nun ein Prüfstein für die Potsdamerinnen. „Aber wir brauchen keine Angst haben. Wir konzentrieren uns auf unsere eigene Leistung“, erklärt Laura Diener.

Beim starken 11:0-Heimsieg gegen Miersdorf/Zeuthen zum Ende der regulären Saison haben die Potsdamer Kickers noch einmal Selbstvertrauen getankt. Mehr als nur ein gutes Gefühl im Duell um den Finaleinzug bietet diese Partie aber auch nicht – denn nun geht es wieder bei Null los.

0 Kommentare

So

18

Mai

2014

Schützenfest zum Hauptrundenabschluss

Eine sehr gute Leistung haben sich die Potsdamer Kickers für den Abschluss in der Hauptrunde der Landesliga Süd aufbewahrt. Dem Tabellenvierten SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen ließen die Potsdamerinnenam Sonntag keine Chance – bei dem 11:0 (6:0) brachte sich das Team von Trainer Sebastian Zimmermann bereits in Stimmung für die Meisterschaftsrunde.

„Das hat richtig Spaß gemacht, zuzusehen“, lobte der Coach seine Truppe. Der Ball lief zielstrebig durch die eigenen Reihen, viele Ideen im Spielaufbau sorgten stets für Gefahr. 

Als Tabellenzweiter der Südstaffel treffen die Kickers im Halbfinale am 18. und 25. Mai auf den Primus im Norden Heideseer SV Fortuna. „Das werden sicherlich spannende Partien“, blickte Zimmermann voraus. Um ins Endspiel um den Landesmeistertitel einzuziehen, werden zwei sehr gute Leistungen vonnöten sein.

Potsdamer Kickers: Annika Eichmann – Maike Lotze, Juliane Guhr, Wiebke Balcke – Laura Diener, Henrike Schödel – Chantal Willers, Franziska Hagemann, Monique Braun.

Tore: 1:0 Hagemann (5.), 2:0 Willers (25.), 3:0 Willers (30.), 4:0 Braun (34.), 5:0 Hagemann (40.), 6:0 Hagemann (44.), 7:0 Guhr (58.), 8:0 Braun (62.), 9:0 Schödel (64.), 10:0 Balcke (85.), 11:0 Lotze (88.).

 

0 Kommentare

Sa

26

Apr

2014

Etappenziel gemeistert

Mit einem deutlichen 10:0 (4:0)-Auswärtserfolg beim SSV Nonnendorf haben die Potsdamer Kickers den Sprung unter die besten vier Teams der Landesliga geschafft. Denn nunmehr ist den Potsdamerinnen auch rechnerisch nicht mehr der zweite Tabellenrang in der Südstaffel zu nehmen.

„Der Einzug ins Halbfinale war unser angestrebtes Ziel für die Hauptrunde. Das haben wir jetzt erreicht“, freute sich Kickers-Trainer Sebastian Zimmermann, dessen zehn Spielerinnen gegen neun Nonnendorferinnen fast durchgehend in Ballbesitz waren. Zehn Treffer waren die logische Folge neunzigminütigen Einbahnstraßenfußballs. Darunter waren einige sehenswerte Bude wie die beiden strammen Distanzschüsse von Maike Lotze. Als „Kopfballungeheuer“ ging mal wieder Juliane Guhr in die Statistik ein, der das Kunststück gelang, dreimal nach einem Eckstoß den Ball ins Tor zu nicken.

„Das erste Etappenziel haben wir gemeistert“, meinte Zimmermann. Sein Team legt nun noch den Fokus auf das letzte Hauptrundenspiel gegen Miersdorf/Zeuthen, um dann gut vorbereitet in das Halbfinale gegen den Tabellenersten der Nordstaffel zu gehen. Auf dieser Position behauptet sich bislang der Heideseer SV Fortuna. Ein durchaus „schwerer Brocken“ auf dem Weg zum Erreichen des nächsten Etappenziels – das Finale um die Landesmeisterschaft. 

Potsdamer Kicker: Annika Eichmann – Maike Lotze, Juliane Guhr, Gina Herudek – Juliane Schötz, Laura Diener – Chantal Willers, Henrike Schödel, Monique Braun – Franziska Hagemann.

Tore: 0:1 Braun (14.), 0:2 Willers (25.), 0:3 Lotze (31.), 0:4 Guhr (39.), 0:5 Guhr (47.), 0:6 Lotze (48.), 0:7 Guhr (53.), 0:8 Braun (68.), 0:9 Hagemann (73.), 0:10 Schödel (80.).

 

0 Kommentare

Sa

26

Apr

2014

Halbfinaleinzug im Visier

Ein Punkt trennt die Potsdamer Kickers vom angestrebten Einzug ins Halbfinale um die Landesmeisterschaft. „Ich bin hundertprozentig davon überzeugt, dass wir das am Sonntag klarmachen“, sagt Offensivspielerin Franziska Hagemann mit dem Blick auf das vorletzte Hauptrundenspiel ihrer Kickers in der Landesliga Süd. Am Sonntag gastieren die Potsdamerinnen um 13 Uhr beim Tabellenvorletzten SSV Nonnendorf.

Den zweiten Tabellenplatz können die Kickers nur noch abgeben, wenn sie die zwei restlichen Partien verlieren und der FSV Babelsberg 74 zugleich seine beiden Partie gewinnt und dadurch 13 Tore Differenz wettmacht. Doch auf solche Rechnereien und Konstellationsspielchen will sich das Team von Coach Sebastian Zimmermann gar nicht einlassen. 

Den Halbfinaleinzug haben die Kickers fest im Visier. „Wir wollen nicht nur einen Punkt, sondern drei in Nonnendorf einsacken“, meint Franziska Hagemann mit hundertprozentiger Überzeugung.

0 Kommentare